Dekanat Sulzbach-Rosenberg

evangelisch in der Oberpfalz

Region Mitte

Sulzbach-Rosenberg: St. Johannis

joki1Die evangelische Gemeinde der Johanniskirche in Rosenberg ist mit rund 2.400 Gemeindegliedern eine der größeren Gemeinden des Dekanats Sulzbach-Rosenberg. Zusammen mit der Kirchengemeinde Poppenricht bildet sie eine Pfarrei und wird vom Pfarramt in der Hauptstraße 47 in Rosenberg aus betreut.

Die Johanniskirche, eine ehemalige Simultankirche, die aber schon seit 1900 im alleinigen Besitz der evangelischen Kirchengemeinde ist, bildet deren sichtbaren Mittelpunkt.

joki2Das Gebiet der Kirchengemeinde ist allerdings nicht auf den Ortsteil Rosenberg beschränkt. Vielmehr umfasst es auch die Außenorte Siebeneichen, Kropfersricht, Stifterslohe, Grund, Prohof und Dietersberg. Wenn Sie mehr über die Gemeinde erfahren wollen, dann besuchen Sie uns im Internet: www.johanniskirche-rosenberg.de.

20 Jahre Ökumenischer Kleiderladen Sulzbach-Rosenberg

kleilaKleidung für Kinder, Frauen und Männer in allen Größen. Schuhe und Taschen. Decken und Vorhänge. Handtücher, Bett- und Tischwäsche. Nähmaschinen, Haushalts- und Elektrokleingeräte, verkehrstüchtige Fahrräder. Das ist nicht das Angebot eines Einkaufszentrums auf der grünen Wiese, sondern des Ökumenischen Kleiderladens.
Diese Einrichtung mitten in der Stadt bietet schöne Sachen aus zweiter Hand zu unschlagbaren Preisen ab 1 €. Entstanden ist der Ökumenische Kleiderladen vor zwanzig Jahren, als Asylbewerber in der Herzogstadt untergebracht wurden, die mit Kleidung und Haushaltsgegenständen versorgt werden mussten. Damals war es eine kleine Gruppe ehrenamtlicher Helfer. Inzwischen tragen die vier Kirchengemeinden der Stadt den Laden, und rund 30 ehrenamtliche Helferinnen kümmern sich zu festen Öffnungszeiten um die Abgabe und nehmen gespendete Sachen an.
Koordiniert wird die Arbeit von Christine Lier. „Zweimal in der Woche können Zulieferer kommen“, erläutert sie. Der Kleiderladen erhalte viel aus Haushaltsauslösungen, es gebe aber auch einen festen Stamm von Spendern: „Einige ältere Damen bringen uns regelmäßig modische Sachen.“ Viele junge Mütter tauschen die ausgewachsenen Sachen ihrer Kinder gegen die nächste Größe.
Zu den Kunden, berichtete Lier, gehören Second-Hand-Liebhaber und einheimische Preisbewusste, aber auch viele Aus- und Übersiedler sowie oft auch deren Besucher. Jeder Kunde wird hier fündig. Auf drei Etagen wird das Angebot präsentiert, aber der Laden ist zu eng. Das Haus platzt aus allen Nähten, obwohl die Helferinnen Ladenhüter aussortieren. Sommerware wird dann nach Afrika gegeben: hiesige Organisationen spenden regelmäßig Hilfsgüter nach Gambia und Zimbabwe. Wintersachen werden Transporten nach Rumänien oder Slowenien mitgegeben. Schadhafte Kleidung, die nicht verkauft oder weitergegeben werden kann, geht in die Altkleidersammlung. Auch dort werden die Erlöse wohltätig verwendet. „Bei uns wird alles bis zur letzten Faser verwendet“, fasste Lier das Prinzip des Ökumenischen Kleiderladens zusammen.
Von den Einnahmen aus dem Verkauf bezahlt der Kleiderladen Miete und Heizung der Räume. „Wir bräuchten größere Räume, um die Waren unterzubringen“, sagte Lier, „außerdem wäre ein handwerklich geschickter Mann sehr hilfreich!“
Lier und ihren Mitarbeiterinnen macht die segensreiche Arbeit viel Freude. Mit einem ökumenischen Gottesdienst wollen sie das 20-jährige Jubiläum des Kleiderladens feiern. Die ganze Bevölkerung und insbesondere die Spender sind hierzu herzlich eingeladen. Der Gottesdienst findet statt am Freitag, 16.11.2012 um 17 Uhr in der Spitalkirche. Im Rahmen des Jubiläums öffnet der Kleiderladen auch am Martinimarkt, 18.11., von 13 Uhr bis 17 Uhr seine Türen.


Info

Der Ökumenische Kleiderladen liegt in der Frühlingstr. 12 mitten in der Altstadt von Sulzbach-Rosenberg. Ein Telefon hat er wegen der Kosten nicht. Auskünfte gibt bei den Kirchengemeinden der Stadt und bei der Organisatorin Christine Lier, Tel. 09661 / 1223.
Die Anlieferung von Kleidung ist möglich mittwochs 8 Uhr bis 9 Uhr und samstags 10 Uhr bis 11 Uhr. Ausgabe ist dienstags und donnerstags 10 Uhr bis 11 Uhr und 15 Uhr bis 16 Uhr.

Poppenricht St. Michael

poppenrichtDie Kirchengemeinde Poppenricht liegt zwischen den Städten Sulzbach-Rosenberg und Amberg und besteht aus rund 600 Gemeindegliedern. Das Kirchengemeindegebiet ist dabei im Wesentlichen identisch mit dem Gebiet der politischen Gemeinde Poppenricht. Einzig der Laubhof liegt auf dem Gebiet der politischen Gemeinde Hahnbach. Wesentlich älter als die evangelische Gemeinde ist die Michaelskirche. Im Jahr 2009 konnte diese ihren 700. Geburtstag feiern. Nachdem die Kirche auch lange Jahre als Simultankirche von beiden Konfessionen genutzt worden ist, ging sie in den Jahren 1964 bis 1966 ganz auf die evangelische Gemeinde über.

Als Teil der Pfarrei Rosenberg-Poppenricht ist die Gemeinde über das Pfarramt in Rosenberg erreichbar.

Wenn Sie mehr über die Gemeinde erfahren möchten, dann besuchen Sie die Website: www.poppenricht-evangelisch.de

Hirschau

Pfarramt Hirschau
Pfr. Roman Breitwieser
Martin-Luther-Str. 11
92242 Hirschau

Tel.: 09622 71 462
Fax.: 09622 71 463
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Amberg: Erlöserkirche

Erl  serkirche-1erloeser1Die Erlöserkirche in Amberg wurde von Regierungsbaumeister Gustav Gsaenger aus München entworfen, 1966/1967 erbaut und am 16. September 1967 eingeweiht. Sie ist der letzte Kirchenneubau Gsaengers in der Oberpfalz und steht in direkter Nachbarschaft zu seinem ersten Kirchenbau, der Dreifaltigkeitskirche.
Die Erlöserkirche ist in ihrer Gestaltung einmalig: Kirche, Gemeindehaus und Pfarrhaus sind unter einem Dach vereint nach dem Vorbild der angelsächsischen Steinkirchen.
Besonderns eindrücklich ist das große Fensterbild über dem Altar, das den auferstandenen Erlöser zeigt.

Die Kirche ist während der Schulzeiten von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Zur Homepage der Kirchengemeinde.