Dekanat Sulzbach-Rosenberg

evangelisch in der Oberpfalz

Brasilien

Delegationsbesuch aus Brasilien

Vom 3.-24. Juli wird eine Delegation aus unserem Partnerprojekt in Guarita/Südbrasilien zu Gast in unserem Dekanat sein.

Zur Gruppe gehören:

  • Pfarrerin Renate Gierus, theologische Leiterin von COMIN, dem Indianermissionsrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Brasilien; sie begleitete bereits mehrmals eine Delegation
  • Krankenschwester und Pädagogin Noeli Falcade; sie ist hier auch bestens bekannt und bringt ihre kleine Tochter Ana Laura mit.
  • Psychologin Priscila Emilio; sie gehört dem Stamm der Kaingang an und arbeitet bei der Gesundheitsbehörde für die Indigenen und
    Tereza Fernandes, eine Unterstützerin von Noelis Arbeit beim Stamm der Guaraní.

Die Gruppe wird bei Familie Malikoski in Schwandorf wohnen und während ihres Aufenthalts in unserem Dekanatsbezirk ein abwechslungsreiches Programm absolvieren.

Sie nehmen an Veranstaltungen verschiedener Gruppen und Kreise der Kirchengemeinden teil, besuchen ein Hospiz, das Jugendhaus auf dem Knappenberg, einen landwirtschaftlichen Betrieb, die alte Synagoge in Sulzbach-Rosenberg, die historischen Felsenkeller in Schwandorf und vieles mehr. Die Teilnehmerinnen der Delegation werden über ihre Arbeit in Guarita berichten und am 21.Juli um 20:00 Uhr den Gottesdienst „Mitten unter euch“ in Schwandorf gestalten.

Da es einfach schöner ist, in Gemeinschaft unterwegs zu sein, würden wir uns freuen, wenn der eine oder die andere Lust und Zeit fände, die Gruppe bei manchen ihrer Aktionen zu begleiten.

Wer Interesse hat, möchte sich bitte im Dekanat telefonisch (09661) 891-100 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Fortschritte in Guarita

KindGuaritaAus Guarita, dem Partnerschaftsgebiet unseres Dekanats in Brasilien, erhielten wir den Tätigkeitsbericht 2012 von Noelí Falcade. Sie ist dort bekanntlich zuständig für das Projekt Gesundheits- und Ernährungsberatung (ASA), inzwischen erweitert um das Thema „Suchtprobleme“. Zusammengefasst lässt sich dem Bericht entnehmen, dass Noeli mit unermüdlichem Einsatz wieder gute Arbeit geleistet hat und die „Hilfe zur Selbsthilfe“ Wirkung zeigt.

Weiterlesen: Fortschritte in Guarita

Nachrichten aus Guarita

GuaritaUns erreicht in dieser schönen Zeit des Kirchenjahres eine E-Mail aus Guarita, in der Noelí Falcade über ihre Arbeit berichtet: „Immer noch begegnen mir die perspektivlosen Blicke der Jugendlichen, wenn sie an ihre Zukunft denken.

Weiterlesen: Nachrichten aus Guarita

Woche der indigenen Völker in Brasilien

2012Am 19. April begeht man in Brasilien den „Tag des Indianers“.  An diesem Tag geht es
darum, den Nicht-Indigenen Menschen die Situation, Kultur und Lebensweise
der Indigenen in Brasilien, die circa 750.000 Menschen in 220 Völkern umfassen, nahezubringen. Anlässlich dieses Tages wird durch die Arbeit vieler Organisationen, Schulen und Gemeinden eine Aktionswoche durchgeführt: Die Woche der Indigenen Völker.

Aus Anlass dieser Aktionswoche gibt der Indianermissionsrat-COMIN der Evang. -Lutherischen Kirche in Brasilien seit 2001 ein pädagogisch erarbeitetes Arbeitsheft heraus, das für Kinder und Jugend gezielt ist und in vielen Schulen angewendet wird.
Dabei wird jedes Jahr ein anderes Indigenes Volk vorgestellt. Dieses Jahr wird für die Woche der Indigenen Völker vom 15. bis 22. April das südbrasilianische indigene Volk der Kaingang mit ihrem Leben und ihrer Weisheit vorgestellt. Das Arbeitsheft wurde mit Unterstützung COMINs von Angehörigen des Volkes der Kaingang selbst erarbeitet und zusammengestellt. Angehörige vom Volk der Kaingang, die an der Erstellung des Arbeitsheftes beteiligt waren, haben wir schon im Rahmen unserer Partnerschaft hier im Dekanat kennengelernt:  Iraci und Zoraide.
Das Arbeitsheft trägt dazu bei, die Ziele COMINs als Brückenbauer zwischen den Kulturen zu unterstützen: Diskriminierung abzubauen, Dialog zu ermöglichen und Versöhnung zu verwirklichen.

Die Herausgabe des Arbeitsheftes wird u.a. von der bayerischen Landeskirche  finanziell unterstützt. Das Arbeitsheft erscheint nur auf Portugiesisch, es lohnt sich aber trotzdem einen Blick darauf zu werfen. Als pdf-Datei können Sie es hier herunterladen:

http://www.comin.org.br/news/publicacoes/1328557835.pdf

Woche der Indigenen Völker in Brasilien

 

Am 19. April begeht man in Brasilien den „Tag des Indianers“.  An diesem Tag geht es

darum, den Nicht-Indigenen Menschen die Situation, Kultur und Lebensweise

der Indigenen in Brasilien, die circa 750.000 Menschen in 220 Völkern umfassen, nahezubringen. Anlässlich dieses Tages wird durch die Arbeit vieler Organisationen, Schulen und Gemeinden eine Aktionswoche durchgeführt: Die Woche der Indigenen Völker.

 

Aus Anlass dieser Aktionswoche gibt der Indianermissionsrat-COMIN der Evang. -Lutherischen Kirche in Brasilien seit 2001 ein pädagogisch erarbeitetes Arbeitsheft heraus, das für Kinder und Jugend gezielt ist und in vielen Schulen angewendet wird.

Dabei wird jedes Jahr ein anderes Indigenes Volk vorgestellt. Dieses Jahr wird für die Woche der Indigenen Völker vom 15. bis 22. April das südbrasilianische indigene Volk der Kaingang mit ihrem Leben und ihrer Weisheit vorgestellt. Das Arbeitsheft wurde mit Unterstützung COMINs von Angehörigen des Volkes der Kaingang selbst erarbeitet und zusammengestellt. Angehörige vom Volk der Kaingang, die an der Erstellung des Arbeitsheftes beteiligt waren, haben wir schon im Rahmen unserer Partnerschaft hier im Dekanat kennengelernt:  Iraci und Zoraide.

Das Arbeitsheft trägt dazu bei, die Ziele COMINs als Brückenbauer zwischen den Kulturen zu unterstützen: Diskriminierung abzubauen, Dialog zu ermöglichen und Versöhnung zu verwirklichen.

 

Die Herausgabe des Arbeitsheftes wird u.a. von der bayerischen Landeskirche  finanziell unterstützt. Das Arbeitsheft erscheint nur auf Portugiesisch, es lohnt sich aber trotzdem einen Blick darauf zu werfen. Als pdf-Datei können Sie es hier herunterladen: http://www.comin.org.br/news/publicacoes/1328557835.pdf

Rundmail von Pfarrer Hans Trein - Koordinator von COMIN

Hans Trein - Guarita 08 2010Liebe Freunde der Partnerschaft Sulzbach-Rosenberg und Dr.Luppa,

Nun sind schon einige Tage vergangen, seit Milton, Márcia, Marcus und Miriam das COMIN-Team in Guarita besucht haben. Inzwischen ist auch die kleine Ana Laura – Tochter der Noeli - geboren (31.08.2010). Der Besuch war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Wir haben Zeit gehabt, im Team über das Wichtigste zu reden, als Erstes über den Lauf der Arbeit, dann über den im nächsten Jahr anstehenden Delegationsbesuch aus Sulzbach-Rosenberg, über wie es mit ASA weitergehen soll und kann.

Weiterlesen: Rundmail von Pfarrer Hans Trein - Koordinator von COMIN